netorium optimiert Sendeabwicklung

Job-Monitoring und –Controlling für individuelles Datentranscoding: netorium setzt bei öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalt auf das Active Transfer Tool (ATT) zur übergreifenden Prozesssteuerung von Transcodingworkflows im Ingestbereich.

Ausgangslage

Durch die Umstellung von bandbasierter Anlieferung zur Dateianlieferung im Playoutumfeld ergibt sich eine völlig neue Problemstellung für Broadcaster. Während früher „nur“ die richtige Maschine für das richtige Band für den Ingest in den Videoserver angeschlossen werden musste, gibt es heute eine Vielzahl von Wrapper- und Essenzformaten. Hierbei wird häufig das einlaufende Material in ein Hausformat gewandelt, um die Anzahl der Variationen, und somit auch die Anzahl der Testabhängigkeiten, zu reduzieren.

Lösung

Im Rahmen des Projektes für das Rundfunkunternehmen setzte netorium das ATT (Active Transfer Tool) ein, um eine ganze Reihe von komplexen Workflows miteinander zu verbinden. Dabei wurden Schnittstellen zu zahlreichen Drittsystemen (Vantage, WFS, MediaGrid, Harmonic MAS, DirectEditPro, FTM, Profile Video Server etc.) geschaffen, um den zuverlässigen Austausch von Dateien und Informationen zu gewährleisten.

Architektur

Das Active Transfer Tool (ATT) übernimmt die übergreifende Watchfolder-Logik sowie die Material-Logistik zwischen den Systemen. Zum einen steuert es dabei unterschiedliche Transcoder verschiedener Hersteller (z.B. Vantage und WFS Carbon Coder) an, zum anderen übernimmt es den ausgelagerten Dateitransfer über FTP und SMB. Insgesamt sind für Failover und Loadbalancing zwei ATTCluster mit insgesamt vier Instanzen produktiv.

Anwender profitieren insbesondere vom übersichtlichen Job-Monitoring und –Controlling über das ATT Dashboard. Hierfür wurden mehrere Web Interfaces zum Starten von Prozessen individuell für den Kunden entwickelt und in das Dashboard integriert.